ARS veröffentlicht Studie in Scientific Reports

Das ARS hat am 13. Juli 2021 eine Studie in der englischsprachigen Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht. In der Studie wurde untersucht, ob und inwiefern der Telenotarzt bei lebensbedrohlichen Einsätzen die Patientenversorgung verbessert. Innerhalb von vier Jahren (01/2015 – 12/2018) wurden von 4.293 initial lebensbedrohlichen Einsätzen meistens (80%) Telenotärzte und Telenotärztinnen konsultiert. Analysiert wurden die Vitalparameter der Patientinnen und Patienten zu Beginn und zum Ende der Telekonsultation.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Telekonsultation des telenotärztlichen Personals in 65% der Fälle zur Verbesserung der Vitalparameter der Patientinnen und Patienten beitrug. Dies liegt unter anderem daran, dass selbst in lebensbedrohlichen Einsätzen selten invasive Maßnahmen durch eine ärztliche Person vor Ort durchgeführt werden müssen.

Die Publikation finden Sie hier.

© Photoangel – Freepik

Für Presserückfragen wenden Sie sich bitte an:

Uniklinik RWTH Aachen
Stabsstelle Unternehmenskommunikation
Dr. Mathias Brandstädter
Tel. 0241 80-89893
kommunikationukaachende